LEADING CITIES INVEST – eine Alternative zum Schutz vor Inflation?

»Stiftungsfonds des Jahres«

Was vielen Anlegern in anderen Assetklassen zunehmend Sorge bereitet, ist die zuletzt deutlich gestiegene Inflation. Keinem sind die steigenden Benzin-, Diesel-, Gas- und Strompreise entgangen. Die Inflation ist mit Wucht zurückgekehrt und betrifft jeden. Die Gründe sind bekannt – eine kurzfristige Entspannung ist nicht in Sicht. Die steigende Inflation in Kombination mit historisch niedrigen Zinsen vernichtet schleichend das Vermögen von Millionen Menschen in Deutschland. Betroffen sind längst nicht nur Sparer, sondern auch die Besitzer vermeintlich sicherer und extrem renditearmer Anlagen wie z. B. Staatsanleihen.

Sehr oft wird mit steigender Inflation automatisch die Flucht in Sachwerte, z.B. in Immobilien genannt. Sind diese als Inflationsschutz für Anleger geeignet?

Die lange Lebensdauer und vergleichsweise hohe Wertbeständigkeit von Immobilien sprechen grundsätzlich dafür. Die historische Betrachtung der durchschnittlichen Jahresperformance Offener Immobilienfonds zeigt einen sichtbaren Gleichlauf mit der Inflationsrate. Die Renditen lagen im Durchschnitt deutlich höher als der Verbraucherpreisanstieg. Aber so einfach ist es nicht, oder doch?

LEADING CITIES INVEST – Premiumprodukt der KanAm Grund Group

Mit dem LEADING CITIES INVEST (ISIN: DE0006791825) bietet die KanAm Grund Group eines der attraktivsten und performancestärksten Fondsprodukte für private Immobilienanleger auf dem deutschen Markt. Die KanAm Grund Group wurde vor mehr als 20 Jahren im Oktober 2000 in Frankfurt am Main gegründet und hat seither ein Transaktionsvolumen von rund 30 Milliarden Euro bewegt und aktuell knapp sieben Milliarden Euro Assets under Management.

Der LEADING CITIES INVEST nutzt den weltweiten Trend zur Urbanisierung und belegt einen Spitzenplatz unter vergleichbaren Kapitalanlagen. So hat er 27,8 Prozent Rendite seit Auflage im Jahr 2013 erzielt (Stand 30.04.2022). Als Offener Immobilienfonds der neuen Generation kombiniert er das Wachstumspotenzial der Städte mit sicherheitsorientierten Eigenschaften. Das Immobilienportfolio des LEADING CITIES INVEST verteilt sich auf 42 Objekte an 27 Standorten in zehn Ländern auf zwei Kontinenten: Europa und USA (Stand: 30.04.2022). Er ist über die Nutzungsarten Büro, Industrie/Logistik, Einzelhandel/Gastronomie und Freizeit sehr breit diversifiziert und mit 94,4% nahezu vollvermietet.

Was zeichnet den LEADING CITIES INVEST aus?

Die hohe Nachfrage nach Anteilen des LEADING CITIES INVEST zeigt, dass das Negativzins-Dilemma im Bewusstsein der Anleger angekommen ist. Hier kann der LEADING CITIES INVEST durch seine überdurchschnittliche Rendite und geringen Schwankungen positive Impulse für die Vermögensplanung des Anlegers setzen. Im Branchenvergleich zählt er zur Spitzengruppe vergleichbarer Fonds. Die Volatilität bewegt sich anders als etwa bei Aktien innerhalb eines sehr engen Rahmens. Immobilien als Sachwerte bieten außerdem ein hohes Maß an Sicherheit und Stabilität.

Anlagen im LEADING CITIES INVEST sind weitgehend inflationsgeschützt durch indexierte Mietverträge. Steigen die Mieten im Einklang mit der allgemeinen Preissteigerung, so ist zumindest für die Laufzeit des Mietvertrages ein Inflationsschutz der Erträge vorhanden. Wichtig sind daher zum einen eine hohe Vermietungsquote und ein hoher Anteil an indexierten Mietverträgen. Steigt der Verbraucherpreisindex (Inflationsrate), erhöhen sich sukzessive die Mieteinnahmen.

Im LEADING CITIES INVEST treffen unter anderem folgende positive Faktoren zusammen: Die hohe Vermietungsquote von 94,4 % und die Gegebenheit, dass der Großteil der Mieten indexiert sind. Hinzu kommt, dass zum 30.04.2022 rd. 44 % der Mietverträge eine Laufzeit von mindestens zehn Jahren aufweisen. Die Anleger können davon ausgehen, dass die Mieterträge langfristig gesichert sind. Dies gilt umso mehr, als dass der LEADING CITIES INVEST rund 35% seiner Mieterträge von staatlichen Mietern erzielt.

Die gegenüber den aktuellen Kapitalmarktzinsen überlegene Immobilienrendite des LEADING CITIES INVEST ist eng mit der selektiven Einkaufsstrategie des Fondsmanagements verbunden. Denn die Gesamtrendite der Immobilien eines Offenen Immobilienfonds ergibt sich neben der Mietrendite unter anderem auch aus der Wertentwicklung der Immobilien. Hier bestimmt der Markt den Preis, das heißt die Nachfrage und das Angebot. Ersteres ist in den europäischen Metropolen sehr hoch – das Angebot dagegen sehr niedrig. Bereits erfolgte Verkäufe von Objekten mit Gewinn für die Anleger belegen die Wertsteigerungen in den entsprechenden Lagen und bestätigen die selektive Einkaufsstrategie des Fondsmanagements. Im Fokus stehen dabei Städte, die als wichtige Wirtschaftsstandorte nationale oder internationale Bedeutung genießen. Dabei greift KanAm Grund mit dem City-Scoring Modell (»C-Score«) und dem Property Selection Modell auf zwei eigenentwickelte Research- und Portfolio-Modelle zurück, um aussichtsreiche Märkte, Standorte und Einzelobjekte für den LEADING CITIES INVEST zu identifizieren.

»Stiftungsfonds des Jahres« und Top-Rating »a+AIF«

Dass der LEADING CITIES INVEST eine gute Alternative als Inflationsschutz bietet, zeigt auch die Auszeichnung zum »Stiftungsfonds des Jahres« - mittlerweile zum vierten Mal in Folge. RenditeWerk bezeichnet ihn in seiner Veröffentlichung als »nach wie vor den besten defensiven Baustein für das Stiftungsvermögen«. Auch die Ratingagentur SCOPE vergibt das höchste aktuell für Offene Immobilienfonds vergebene Rating »a+AIF« und bescheinigt dem LEADING CITIES INVEST das beste Immobilienportfolio im gewerblichen Bereich (Juni 2021).

Darüber hinaus wurde die KanAm Grund Group im November 2020 mit dem Scope Award 2021 als bester Asset Manager in der Kategorie »Retail Real Estate Europe« ausgezeichnet und im aktuellen Scope Rating von Juni 2021 auf »AAAMR« heraufgestuft. Besonders hervorgehoben wurden die Stärken des LEADING CITIES INVEST in der Covid-19-Krise. Für den Scope Award 2022 wurde die KanAm Grund

Group zudem in zwei Kategorien nominiert und gehört damit sogar zu den »TOP 2022« in den Bereichen »Retail Real Estate Europe« und »Institutional Real Estate Germany«.

CashCall-Strategie zur aktiven Liquiditätssteuerung

Bei allen Akquisitionen für den LEADING CITIES INVEST setzt das Fondsmanagement die von KanAm Grund entwickelte CashCall-Strategie ein. Diese Strategie bezweckt zum Vorteil der Anleger, dass Mittelzuflüsse in den Fonds zeitnah zu geplanten Immobilienakquisitionen stattfinden. So will das Fondsmanagement verhindern, dass es zu einer Verwässerung der Immobilien- und damit der Fondsrendite durch die aktuell negative Liquiditätsverzinsung kommt.

Nachhaltigkeit und Offenlegungsverordnung

Das Immobilienportfolio wird im Rahmen der Initiative »LEADING CITIES INVEST goes green« sukzessive nachhaltig positioniert. Zum 30. April 2022 sind insgesamt 19 Immobilien im Wert von rund 803 Mio. EUR zertifiziert oder befinden sich in einem Zertifizierungsverfahren. Das entspricht einer Zertifizierungsquote von rund 66,6 % bezogen auf das gesamte Immobilienvermögen des LEADING CITIES INVEST. Zum 1. Mai 2022 wurde der Fonds auf Artikel 8 SFDR umgestellt und ist damit als ESG-Produkt klassifiziert.

Auch die Sparkasse unterstützt Sie bei allen Fragen zu Ihrem persönlichen Anlageinteresse. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Ihrem Private Banking-Berater.

Disclaimer:

Diese Publikation ersetzt keine Anlageberatung unter Berücksichtigung der individuellen Verhältnisse und Wünsche des Kunden. Für den Erwerb von Anteilen sind ausschließlich der aktuelle Jahres- und Halbjahresbericht sowie der Verkaufsprospekt mit den Vertragsbedingungen sowie die wesentlichen Anlegerinformationen (Key Investor Document) maßgeblich. Diese werden bei der KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, der Verwahrstelle M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA in Hamburg und den Vertriebspartnern kostenlos für Sie bereitgehalten.

Nach oben